Die Wunderwaffe 
aus dem Wald

Im 2016 erschienen Magazin "Wunderwaffe aus dem Wald" wird die Geschichte des Waldwerks Kuno umfassend mit vielen bislang unbekannten Bilddokumenten aufgearbeitet. Beschrieben werden auch weitere Rüstungsanlagen im Augsburger Land. Beispielsweise handelt ein Kapitel von der Blechschmiede Horgau, in der Tragflächen für die Me262 produziert werden sollten. Im Wald bei Horgau-Bahnhof können heute noch die Reste der Geheimanlage besichtigt werden. 
Thematisiert wird auch das frühere Flugfeld Gersthofen, wo KZ-Häftlinge Kleinteile für den Düsenjäger herstellen mussten. Ein weiteres dunkles Kapitel der NS-Geschichte handelt vom Paraxol-Werk auf dem Lerchenberg bei Welden. Dort wurde im großen Maßstab ein Sprengstoffvorprodukt hergestellt.

Information für eilige Leser bietet auch eine Broschüre, die auf deutsch und englisch verfasst ist. Sie ist ebenfalls wie das Magazin beim Autor Maximilian Czysz erhältlich.