Revolutionäre Technik

Mit der in Serie gebauten Me262 wurde ein neues Zeitalter
der internationalen Luftfahrtgeschichte eingeläutet. 
Dafür verantwortlich waren die beiden Strahltriebwerke. Mancher Pilot dachte sich bei der ungeheuren Kraft der Me262, dass die Engel schieben. Der Düsenjäger erreichte eine Geschwindigkeit von 870 Stundenkilometern und war damit allen anderen Flugzeugen überlegen. Er war eigentlich von Willy Messerschmitt als Abfangjäger konstruiert worden, musste dann aber auf Hitlers Wunsch zum Schnellbomber umgerüstet werden. Damit verlor das Düsenflugzeug seine Geschwindigkeit und viele  Flugeigenschaften. Außerdem war die Me262 im Langsamflug schutzlos, also bei Starts und Landungen. Als größte Schwachstelle  galt jedoch das in den Himmel gelobte Strahltriebwerk selbst. Offenbar waren die Brennkammern aus so minderwertigem Stahl gegossen, weshalb sie nach einigen Stunden Betriebszeit ausgewechselt werden mussten.